Anbau unter Kunstlicht

Anbau unter Kunstlicht

Beitragvon dude » Sa Okt 24, 2009 3:43 pm

Dieser Beitrag behandelt die Aufzucht unter Kunstlicht auf Erde!

Keimen:( habe meinen alten Beitrag nochmal angefügt)

Um Samen zum keimen zu bringen, braucht er Wasser, Wärme und Luft.
Als erstes solltet ihr eure Samen für max. 48 Std. in lauwarmes Wasser geben (am besten 24 Std.).
Das Gefäß in zB. einen Schrank damit kein Licht dazukommt.
Nun gibt es verschiedene Arten zur Vorkeimung.
Ihr nehmt 3 Lagen Taschentücher Samen drauf und nochmal 3 Lagen Taschentücher und legt sie zwischen zwei Teller.
Ihr könnt auch Watte oä. nehmen. Es sollte immer dunkel sein und die Taschentücher oder Wattepads immer feucht (nicht nass) sein. Bei Wattepads zB. kann es passieren das sich die Wurzel in die Watte bohrt und beim raus nehmen abreißt also nicht zu lange darin lassen.
Wenn ihr sie zu nass haltet könnten sie zu faulen beginnen.
Die Temperatur spielt auch eine Rolle, also eine Heizdecke oder auf dem Heizkörper gelegt, beschleunigt das Ganze (ca. 25-30 Grad im Gefäß 20-25 Grad).
Dadurch müsst ihr aber öfter nachschauen damit eure Kleinen nicht austrocknen, es sollte immer feucht sein!
Wenn ihr eine weiße Wurzel (die Keimwurzel) die aus dem Samen kommt seht sollte sie max. 1 cm lang sein und dann könnt ihr sie in das Medium setzen.
Da sich die Keimwurzel um die Samenhülse schlingt, sollte die Wurzel beim einsetzen nach unten zeigen, wenn gerade etwas aus der Samenhülse zu sehen ist nach oben.
Die Öffnung aus der die Wurzel kommt also nach oben.
(Vorzuchterde, Kräutererde oder Jiffy).
Ihr könnt die Samen auch direkt in das Medium setzen.
Bei dieser Methode den Samen mit der Spitzen Seite nach oben geben.
Jeweils ca. 1cm tief mit einer Pinzette ins Medium stecken.
Das Medium nun stets leicht!! feucht halten, bei Töpfen eine Frischhaltefolie mit einem Gummiband darüber oder
besser noch ein kleines Gewächshaus (kostet im Baumarkt keine 5 Euro). Licht brauchen die kleinen bis zu den ersten Blättern keines.
Und nur Wasser geben, keinen Dünger.


WACHSTUM:

Sind die ersten Blätter (Keimblätter) zu sehen gebe ich den kleinen Licht.

Licht (Spektrum) Wuchsphase:
Das Licht für den Wuchs ist eine/mehrere Leuchtstoffröhre(n) (LSR) oder eine Energiesparlampe (ESL)
um Energie zu sparen. Hier wird meistens ein blau/weißes Spektrum verwendet.
Manche Grower nehmen auch gleich Natriumdampflampen, bei Sämlingen sollte der Abstand der Lampe allerdings noch höher sein.

Nun wird die Beleuchtung auf 18 Std. eingeschaltet und 6 Std. werden die kleinen in absoluter Dunkelheit
belassen (um dies zu regeln benutzt du am besten eine Zeitschaltuhr).
In diesen 6 Std. sollte wirklich kein Licht, mag es noch so gering sein, leuchten da dieses eventuell zu
Irritationen beitragen kann.

Ventilation:
Nimmst du die Folie vom Topf ab oder die kleinen aus dem Gewächshaus werden sie mit einem Ventilator leicht angeblasen.
Ganz leicht so dass sich dies nur an den Blättern bemerkbar macht, da zu starker Wind die kleinen Stiele umknicken könnte.
Am besten benutzt du dafür ein Schwenkventilator der weit entfernt steht oder einen PC-Lüfter wenn es nur wenige Kleine Pflanzen sind.
1.Dies dient zur Stärkung/Verholzung des Stammes.
2.Für die Blüte ist ein Ventilator unumgänglich. Wenn die Blüten größer werden kann Schimmel entstehen.
Durch den Ventilator wird die Luft umher gewirbelt und Schimmelsporen können sich nicht an den Blüten absetzen.
Da schon einige Missverständnisse im Forum entstanden sind: Egal in welchem Stadium sich die Pflanze befindet, der Ventilator sollte 24h am Tag laufen.

Abluft:
Um einen richtigen Luftaustausch zu gewährleisten und die Wärme im Growroom kontrollieren zu können wird ein Abluftventilator benötigt.
Da auch ein Aktivkohlefilter daran geschlossen werden sollte, benötigen wir einen starken Industrielüfter.

Aktivkohlefilter (AKF):
Fast jeder hat später in der Blüte mit dem Geruch zu kämpfen. Ein AKF sorgt hier für Abhilfe um die Luft reinigt.

Düngen:
Blumendünger usw. ist besser nicht zu verwenden. Gerade am Anfang ist auf Erde "organischer Hanfdünger" zu empfehlen.
Wichtig!!! Gedüngt wird noch nicht, da Erde meist schon vorgedüngt ist.
Bei guter Growerde braucht man oft gar nicht zu Düngen (je nach Topfgröße) in der Wachstumsphase. Oder erst wenn die Pflanzen Mangelerscheinungen zeigen
Achtung: Nie Angaben des Herstellers benutzen, immer mit ca. der Hälfte der Angaben beginnen, wenn ihr einen Mineralischen Dünger benutzt.

Temperatur:
Bei Dunkelphase: ca. 16-18°
Bei Lichtphase: Die optimale Temperatur liegt zwischen 24° und 28°.

Luftfeuchte:
Keimung ca. 80%
Wachstum ca. 60%
Blüte am besten unter 50%


Umtopfen:
Umgetopft wird wenn dein Topf/Jiffy durchgewurzelt ist. Wenn öfters umgetopft wird das letzte mal ca. eine Woche vor der Umstellung auf die Blüte.


Erde:
Beim ersten Umtopfen verwendest du qualitative hochwertige Erde.
Bewährt hat sich:
Composana aus dem Baumarkt (mit Perlite oder Sand gemischt)
Growerde aus dem Growshop

BLÜTE:
Hat die Pflanze seine Größe erreicht wird die Pflanze in die Blüte geschickt, dh. die Beleuchtung wird auf 12 Std. Licht umgestellt und 12 Std. ist das Licht aus.

Licht Blütephase:
Ab nun wird eine rot/gelbe Birne (Spektrum) verwendet. In dieser sogenannten Blühphase ist das effizienteste eine Natriumdampflampe (NDL) aus dem Growshop.

Nun benötigt ihr Dünger für die Blütephase.

Nun werden sich deine Pflanzen ca. zwei Wochen nach Einleitung der Blüte outen, dh. sie zeigen die Vorblüte an ob sie Männlich oder Weiblich ist.
Wenn du samenlose Blüten möchtest entfernst du die Männchen von den Weibchen.
Diese zeigen sich meist früher als Weibliche Pflanzen.

Eine Woche vor der Ernte wird nur noch mit Wasser gegossen.

Die meisten gekauften Seeds werden zwischen 60 und 70 Tage brauchen um die Blüte zu vollenden (siehe Breeder). Da diese angaben aber nicht immer zutreffen.... siehe unten!

ENDE DER BLÜTE:
Du kannst dich hier an zwei Methoden halten.
1. Ca. 70% der Härchen sind Braun.
2. Du benutzt ein Vergrößerungsglas oder ein Mikroskop und achtest auf die Trichome die sich auf den Calyxen befinden. Sind diese milchig und verfärben sich ins braune ist der Erntezeitpunkt.

ERNTE:
Die Pflanze wird abgeschnitten und die großen Blätter entfernt.
Auch die Buds werden Manikürt, also die kleinen Blätter die aus den Buds ragen abgeschnitten.


Trocknen:
Nun hängst sie auf eine Schnur in einem dunklen Raum oder Schrank.
Hier ist auch wieder ein Ventilator hilfreich, damit deine Blüten nicht im Nachhinein zu schimmeln beginnen .
Die Blüten sind getrocknet wenn die Stiele beim umbiegen leicht knacken, danach werden die Buds von den Stielen getrennt und sonnengeschützt, luftdicht und am besten kühl aufbewahrt.


Mfg DUDE


-allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht-
Zuletzt geändert von dude am So Jul 08, 2012 4:06 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zu kompliziert gewesen
dude
 
Beiträge: 277
Registriert: Mo Mai 04, 2009 7:11 pm

Zurück zu Grundwissen/Tutorial

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Majestic-12 [Bot] und 7 Gäste

cron