Errichten meiner ersten "GrowFarm"

Errichten meiner ersten "GrowFarm"

Beitragvon DerTheage » Mo Feb 05, 2018 10:08 pm

Servus aus dem schönen Bayern leute!

Ich bin ein begeisterter Raucher und habe bereits die zwei gängistigen Formen von Warenankauf probiert bzw. genutzt. Daher hier in Bayern das Zeug aber nicht nur schlecht sondern auch extrem teuer ist (15er Kurs?!) Wechselte ich ins Darknet, was zwar eine sehr gute Qualität hatte, mir finanziell aber nicht wirklich Erleichterung verschaffte :problem: , möchte ich mir jetzt meinen Traum erfüllen und meine Blüten selbst anbauen. Was bei meinem Konsum deutlich günstiger wäre, jedenfalls auf dauer. Ich habe allerdings kein Auto/Führerschein was ein teil der folgenden Fragen aufwirft.

1. Wie hoch werden wohl ungefähr die ersten Anschaffungskosten bzw. was muss ich einplanen?

2. Mit wie hohen permanenten Kosten muss ich wohl rechnen? (Strom, Dünger etc...)

3. Welches Volumen nehmen diese Einkäufe ein
(Mir ist klar das ich mir keine Growbox unter dem Arm packen kann und durch die Stadt fahren aber wisst ihr ob sich diese Besorgungen vlt. mit eins zwei Taxi fahrten
erledigen lassen können? Ich besitze kein Auto und kenne bei meinem Glück auch niemanden der Fahren kann. Ich kann ja wohl schlecht meinem Dad erklären wofür ich
Plötzlich einen Kleinwagen voller Gärtnerrei bedarf benötige, oder? Ansonsten habe ich genug Freiraum zuhause einfach mein Ding durchzuziehen ohne das jmd. sagen wir "unangenehme Fragen" stellt.

Versteht mich nicht Falsch ich habe mir bereits Preise der einzelnen Produkte angeschaut und mir auch eine ungefähre Rechnung aufgestellt, bei der ich auf etwas über 500€ + etwaige Kosten der "Einkaufstouren" gekommen. Allerdings bin ich nicht nur sehr schlecht in Mathe, ich verfüge auch nicht gerade über ein Wirtschaftliches oder gar mathematisches Denken und befürchte sehr stark, dann im Geschäft mit nicht mal annähernd genug Geld zu stehen.

Andere Sache wie sieht es aus wenn man diese Dinge bestellt? In meinen Augen wäre das dumm weil man ja damit auffallen könnte, aber ich bin was sowas angeht paranoid, könnte man das eventuell machen? Vorausgesetzt ich finde einen Versender.

Ich hoffe mal hier ein wenig Hilfe zu erhalten und möchte erinnern das ich ein blutiger Anfänger bin und sage mal "We've all been there" sprich ihr wart sicher auch in der Situation also seit bitte nicht allzu gehässig. Ich weiß das ich vor einem ganzen Sack voller Probleme stehe, möchte aber mein Herzensprojekt, nicht durch so ein "firlefanz" scheitern lassen.

Wenn ihr womöglich Tipps bezüglich bestimmer Produkte habt bzw. Empfehlungen würde ich das ebenfalls begrüßen. Auch wenn ihr Ratschläge fern von den genannten Dingen habt freue ich mich sehr wenn ihr diese mit mir Teilen würdet. Ich müsste lügen wenn ich behaupten würde das ich nicht gerne jemanden hätte der mich ein bisschen tiefer in die Materie einführt, oder gar die Hand hält während meines ersten Grows. Ich werde nun mir hier ein wenig wissen ansammeln und bedanke mich für die Hilfe im Vorraus.

Cheers ~ oder wie man hier Sagt n'Guaden

DerTheage
DerTheage
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo Feb 05, 2018 9:20 pm

Re: Errichten meiner ersten "GrowFarm"

Beitragvon Rantanplan » Fr Feb 16, 2018 1:29 pm

Hallo Bayer

Vorweg: Hast du auch ein handwerkliches Geschick? Falls ja, könntest du dir die Kosten für die Growbox sparen und dir beispielsweise mit Holzplatten deine Ecke selber bauen. Dein Vorteil dabei wäre, dass du deine Growecke nach deinen Vorstellungen und räumlichen Gegebenheiten machen kannst. Hier kannst du deine Growecke um weniger Geld auch doppelt so groß machen.

Also wenn du von null beginnst, solltest du deine 500€ für den Start als Untergrenze sehen. Erst recht, wenn du auch eine Growbox brauchst. Ich würde hier sicherheitshalber auf 700-800 erhöhen. Spätestens in der Blüte kommst du im eine NDL nicht herum. Ich habe eben gesehen, dass du unter growland.net auch einen Stromkostenrechner hast, damit bekommst du einen ungefähren Überblick.

Du kannst das aber auch gerne bestellen, growland.net ist da eigentlich recht günstig. Problematisch ist beim Onlinehandel nur die Erde, weil durch das Gewicht auch die Portokosten steigen. Sofern du in deiner Gegend einen Growshop hast, kannst du die Erde auch dort kaufen und mit dem Taxi heimbringen. Ich persönlich verwende Erde von Plagron und war immer zufrieden damit. Lass nur bitte die Finger von Erde aus dem Baumarkt, hier besteht die Gefahr, dass du Schädlinge einschleust. Ich hab für einen 50L-Sack ich glaube 15€ gezahlt.

Die laufenden Kosten sind halb so wild. Erde 15€ pro Sack, Dünger je nach Art 10-20€, nach jedem 2.-3. Grow ne neue Birne für die NDL um 40-50€, hoffentlich hab ich jetzt nichts vergessen.
Vertraue keinem Menschen, der einen Hund nicht mag. Aber vertraue immer einem Hund, der einen Menschen nicht mag.
Rantanplan
 
Beiträge: 188
Registriert: So Jan 25, 2015 1:12 am


Zurück zu Grundwissen/Tutorial

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste

cron