Cannabis und Epilepsie

Wie setzt die Medizin Cannabis ein

Cannabis und Epilepsie

Beitragvon Zappelphillip » Sa Jul 08, 2017 12:42 pm

Hallo

Ich leide seit etwa 12 Jahren an sehr starker Epilepsie(Ich geh auf die 50 zu). D.h. wenn ich meine Medikamente 2 Tage nicht nehme dann wär das mein Todesurteil. Ich muss Natriumvalproat/Valproinsäure nehmen und auch ab und zu Tavor(Lorazepam) wenn ich trotz der Medikamente akute Probleme habe. Leider haben beide Medikamente sehr starke Nebenwirkungen. Tavor ist ein starkes Benzodiazepin und macht total süchtig d.h. man hat ständig mit Entzugserscheinungen zu kämpfen und das Natriumvalproat ist schlecht für Leber und den Pancreas. Leider scheint es ohne das Natriumvalproat nicht zu gehen. High wird man nicht davon, eher depressiv. Die erste Woche in der ich es nehmen musste hab ich praktisch nur geweint den ganzen Tag. Es ist wirklich nicht schön aber man gewöhnt sich auch an Depressionen, was soll man machen.

Vor einigen Jahren hatte ich Cannabis versucht und musste feststellen das sich dadurch die Epilepsie aber auch die Depressionen stark besserten und erträglich wurden. Leider ist die Epilepsie über die Jahre langsam schlimmer geworden trotz aller Medikamente und mittlerweile bin ich an einem Punkt angelangt wo ich über 50% Schwerbehindert bin und es nicht mal mehr packe in die nächste Stadt zu fahren alleine mit dem Bus. Am Straßenverkehr darf ich garnichtmehr teilnehmen.
Durch meine Behinderung kann ich es mir nicht leisten mir Cannabis zu kaufen und benötige auch eigentlich kein Cannabis von hoher Qualität. Ich habe auch kleinere Blätter und auch größere (d.h. das Laub) getestet und selbst das hilft recht gut.
Ich weiß nur nicht wo ich das Laub bzw Blätter herbekommen soll. Ich hab auf Amazon allerhand Hanftee mit CBD getestet aber das CBD alleine hat kaum eine Wirkung in meinem Fall. Selbst CBD öl funktioniert nicht richtig und macht mich nur müde meistens.
Ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand anonym(oder nicht) etwas von seinem Cannabis Laub zuschicken könnte. Meine Familie unterstützt mich so gut es geht finanziell aber ich habe kein wirkliches einkommen und bekomme auch kein Geld vom Staat. Ich habe aber viele Fähigkeiten wie zB einige Jahre Erfahrung als Silberschmied (habe mehrere Jahre in einem Schmuckladen gearbeitet als ich noch gesund war).D.h. ich könnte Schmuck oder ähnliches herstellen als tausch gegen das Laub. Ich kenne mich aber auch gut mit Elektronik aus und kann auch Mikrocontrollerbasierte Dinge selber programmieren und zusammenbauen. Das geht natürlich nur wenn ich nicht gerade herumzapple oder neuropatische Schmerzen habe.

ich wär sehr dankbar für jede hilfe

p.s. ich bin kein Spitzel oder Polizist
Zappelphillip
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa Jul 08, 2017 12:04 pm

Zurück zu Cannabis in der Medizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron